Sauberes Trinkwasser für Kambodscha

Der Mangel an sauberem Wasser bedeutet für viele Familien einen Kreislauf aus Armut und Krankheit: vor allem Kinder leiden häufig unter vermeidbaren Erkrankungen und können nicht zur Schule gehen.

 

Kambodscha ist heute, nach jahrelangem Bürgerkrieg, eines der ärmsten Länder der Welt.
Die Gegensätze sind groß, denn einerseits ist dieses Land regelmäßig von Hochwasser-Überschwemmungen betroffen und andererseits leidet die Bevölkerung in den darauffolgenden Trockenzeiten an akuter Trinkwasserknappheit.

Durchfall-Erkrankungen, meist durch Trinkwasser übertragen, sind die häufigste Todesursache bei Kindern unter fünf Jahren. Die bessere Wasserqualität durch ein einfaches Filtersystem reduziert die Übertragung von Krankheiten und damit die Sterblichkeit.

Wie alles begann ...

Werner Helbig (Dipl. Sozialpädagoge und ehemaliger Leiter der Begegnungsstätte pluspunkt in Wiesbaden-Erbenheim) ist mit mehreren Kambodschanern befreundet. Zu ihnen gehört Yoeum Yav (genannt Jim), den er auf einer seiner Reisen kennen gelernt hat.

Jim wohnt im Norden von Angkor in der Region Siem Reap und ist Reisbauer. Er ist in einem Dorf zu Hause, in dem ca. 215 Familien leben. Alle haben das Problem des verunreinigten Trinkwassers. Durch das Fehlen von Kläranlagen oder Sickergruben ist das Grundwasser bakteriell verunreinigt. Die gebohrten Brunnen fördern dieses mit u.a. Coli-Bakterien verunreinigte Wasser. Es wird meist ungefiltert getrunken. Durchfall und Todesfälle vor allem bei Kindern sind die Folge.

Werner Helbig hat bei seinem letzten Aufenthalt in Siem Reap für Jim und seine Familie einen Biosand-Wasserfilter gekauft.

Kostenpunkt: 70 Euro (ein halber Monatslohn für viele Kambodschaner und für die meisten Reisbauern unerschwinglich!).

Wie der Wasserfilter funktioniert, kann man hier sehen.

Jim hat seinen Filter ausprobiert und war sofort von der Funktion überzeugt, da er hygienisch einwandfreies  Trinkwasser für eine ganze Familie erzeugt. Daraufhin hat Wasserzeichen e.V. Jims gesamtes Dorf (215 Familien) mit Wasserfilter ausgestattet.

Die Wasserfilter sind nun seit 2018 in Betrieb und liefern problemlos sauberes Trinkwasser.

Der Verein WasserZeichen e.V. unterstützte mit Ihrer Hilfe dieses Projekt. Der Kostenumfang des Projektes belief sich auf 15.000,00 €.

Wie es weiterging ...

 

2019 wurde die erste Schule mit dem School Wash Program ausgestattet. Die Chrey Primary School bei Siem Reap erhielt eine Wasserfilteranlage für 500 Menschen, eine Toilettenanlage, ein Waschhaus, eine Müllverbrennungsanlage und die Ausbildung der Lehrer zum Thema Hygiene. Dazu mussten 4 Bauwerke erstellt werden, für die unser Kooperationspartner in Kambodscha Clear Cambodia verantwortlich zeichnete.

Der Kostenumfang für das gesamte Projekt belief sich auf 9200,00 €.

2020 wird eine weitere Schule mit dem School Wash Program ausgestattet. Es ist die Phum O Primary School, ebenfalls im Distrikt Siem Reap. Hier begann der Bau im Mai 2020. Werner Helbig war im März 2020 in Kambodscha und hat sowohl die Schule ausgesucht, als auch die Verträge mit Clear Cambodia unterschrieben. Im September waren alle Anlagen fertiggestellt und konnten von der Schule in Betrieb genommen werden. Der Kostenumfang für dieses Projekt belief sich auf 9700,00 €.

Werner Helbig fliegt jährlich einmal (auf eigene Kosten) nach Kambodscha, um u.a. die Entwicklung aller Projekte zu begutachten und neue Programme auf den Weg zu bringen.

© 2017 by WasserZeichen e.V. Proudly created with Wix.com

WasserZeichen e.V.

c/o Werner Helbig, Waldhofstr. 62,

55246 Mainz-Kostheim

Deutschland

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now